Starrende Augen - Streetart Lissabon

Vorstellungskraft ist alles!

Allgemein

Wohin reist du? Woher kommst du? Fragen, die ich in den letzten Tagen recht häufig beantwortete. Besonders toll anhören würden sich Antworten wie: „Ich reise in die Zukunft und komme aus der Vergangenheit!“ 😛 In Wirklichkeit lauteten die Antworten wohl eher Hamburg, Linz, Wien oder Graz. Für weitere Verwirrung, während meiner Fahrt im Nachtzug, sorgte ich mit Telefongesprächen mit Freunden aus der Heimat, wenn mein Kärntnerisch als Bayrisch eingeordnet wurde und ich nach dem Auflegen in wohlklingendem Hochdeutsch fortfuhr.

Ja manchmal ist eine Frage eben nicht eindeutig zu beantworten. Im Grund ist es aber ganz einfach: Ich lebe und arbeite in Hamburg. Ich stamme aus Kärnten und studiere in Graz. Immer wenn ich das Rätsel löse und diese Sätze von mir gebe, muss ich selbst laut loslachen. Es hört sich einfach etwas verrückt an.

Ich habe „Ja“ gesagt

Habt ihr es denn bemerkt? Meine Aussage lautete: „lebe und ARBEITE in Hamburg“. Ja es ist wahr, das Berufsleben hat mich wieder. Im Gegenzug verabschiedete ich mich von diesem sonderbaren Ding, welches sich Freizeit nennt. Nun mal Spaß beiseite. Trotz dem, was böse Zunge über das Agenturleben sagen, habe ich mich dazu entschieden in einer zu arbeiten.

Mich überkommt beinahe täglich wieder dieses unheimlich tolle Hochgefühl durch die Straße tanzen zu wollen. Ich begegne meinem Leben sowie Menschen auf der Straße mit einem breiten Lächeln im Gesicht. Stehe zappelnd, halb tanzend an der Kreuzung und warte, bis die Fußgängerampel die Farbe wechselt – denn aktuell stehen alle Zeichen auf Grün.

Vom Leben am Ponyhof – NICHT

Wer glaubt mein Leben wäre nach der Phase der Arbeitslosigkeit nun zu einem Ponyhof transformiert, irrt gewaltig. 40 Stunden zu arbeiten und nebenbei ein Master Programm in einem anderen Land zu absolvieren, ist alles andere als ein Zuckerschlecken. Was ich wollte, habe ich bekommen. Ich suchte nach einem Arbeitgeber, der mein Engagement Vollzeit zu arbeiten und berufsbegleitend zu studieren schätzt, der mein Studium als Gewinn anstatt als Hindernis sieht. Ich wollte mehr verdienen und bestenfalls 26 oder mehr Urlaubstage. Ein HVV-Ticket sowie flexible Arbeitszeiten. Vor allem wollte ich einen abwechslungsreichen und spannenden Job.

Tja…. genau so, wie du jetzt guckst, haben mich viele angesehen. Zu hohe Erwartungen und unrealistische Vorstellung als Berufseinsteiger – so lauteten nicht selten die Reaktionen. Selbst wenn es nicht ausgesprochen wurde, konnte man es den Leuten vom Gesicht ablesen.

Ganz ehrlich: Geht nicht gibt’s nicht! Natürlich kann man das alles auch als Seifenblase oder Luftschloss abtun. Erbaut in meiner Fantasie. Dazu fällt mir jedoch nur ein, dass es nicht mein Problem ist, wenn es Menschen an der nötigen Vorstellungskraft fehlt. Ich werde mir von diesen nicht den Wind aus den Segeln nehmen lassen.

„Das wahre Zeichen von Intelligenz ist nicht das Wissen, sondern die Vorstellungskraft.“  (Albert Einstein)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s